Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Romanistik

Prof. Dr. Wolfgang Asholt - Forschungsprofil

Publikationen

 

Monographien, Sammelbände:
  • Semantische Strukturen in „L'Enfant“ von Jules Vallès, Rheinfelden: Schäuble 1977 (Diss.)

  • Gesellschaftskritisches Theater im Frankreich der Belle Epoque (1887 - 1914), Heidelberg: Winter 1984 (Studia Romanica Nr. 59) (Habil.-Schrift).

  • L'Utopie. Un Genre entre progressisme optimiste et pessimisme critique, Paderborn: Schöningh 1986 (Approches socio-culturelles et littéraires, Bd. 5) (gem. mit B. Asholt).
  • Frankreich - Ein unverstandener Nachbar, 1945 - 1990, Bonn: Romanistischer Verlag 1990 (Hg. gem. mit H. Thoma).
  • Arbeit und Müßiggang. 1789 - 1914, Frankfurt am Main: Fischer 1991 (Hg. gem. mit W. Fähnders).
  • Fin de siècle - Jahrhundertwende. Europäische Erzählungen, Gedichte und Essays, Stuttgart: Reclam 1993 (Hg. gem. mit W. Fähnders).
  • Intertextualität und Subversivität. Studien zur Romanliteratur der achtziger Jahre in Frankreich, Heidelberg: Winter-Verlag 1994 (Reihe Siegen, Bd. 120) (Hg.: Sektionsakten Romanistentag Potsdam 1993).
  • Der französische Roman der achtziger Jahre, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1994.    
  • Manifeste und Proklamationen der europäischen Avantgarde (1909 - 1938), Stuttgart: Metzler 1995 (Hg. gem. mit W. Fähnders), 2. Aufl. 2005.
  • Jean Richard Bloch - Georges Duhamel. Correspondance 1911 - 1946, (Hg. mit Arlette Lafay), Paris 1996 (Etudes Jean-Richard Bloch Nr. 1).
  • Sprache - Literatur - Kultur. Studien zu Ehren von Lothar Knapp, Osnabrück: Secolo 1996 (Hg. mit Siegfried Kanngießer).
  • „Die ganze Welt ist eine Manifestation“. Die europäische Avantgarde und ihre Manifeste, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1997 (Hg. gem. mit W. Fähnders).
  • Grenzgänge der Erinnerung. Studien zum Werk von Georges-Arthur Goldschmidt, Osnabrück: Secolo 1999 (Hg.).
  • Der Blick vom Wolkenkratzer. Avantgarde – Avantgardekritik – Avantgardeforschung,  Amsterdam/Atlanta: Rodopi 2000 (Avantgarde Critical Studies Nr. 14) (Hg. gem. mit W. Fähnders).
  • Unruhe und Engagement. Blicköffnungen für das Andere, Bielefeld: Aisthesis 2004 (Hg. gem. mit R. Reinecke, E. Schütz  u. H. Weber).
  • Französische Literatur des 19. Jahrhunderts, Stuttgart: Metzler  2006. 
  • Die Blicke der Anderen: Reisen zwischen Berlin, Paris und Moskau, Bielefeld: Aisthesis 2006 (Reisen  Texte Metropolen, Bd. 2) (Hg. gem. mit Claude Leroy).
  • Paris – Berlin – Moscou. Regards croisés (1918 – 1939), Paris. Editions de Paris X – Nanterre 2006 (Hg. gem. mit Claude Leroy).
  • UPTHEREPUBLIC. Literatur und Medien im Spanischen Krieg (1936 – 1939),  Bielefeld: Aisthesis 2006 (Reisen Texte Metropolen, Bd. 5) (Hg. gem. mit  W. Fähnders und R. Reinecke).
  • 20. Jahrhundert. Roman. (Reihe: Französische Literatur, hg. von Henning Krauß), Tübingen: Stauffenburg 2007 (Hg.).
  • Surréalisme et politique – Politique du surréalisme, Amsterdam: Rodopi 2007 (AvantGarde Critical Studies No. 22) (Hg. gem. mit Hans Theo Siepe)
  • España en el corazón. Der Spanische Bürgerkrieg: Medien und kulturelles Gedächtnis, Bielefeld: Aisthesis 2008 (Ausstellungskatalog, hg. mit Rüdiger Reinecke und Susanne Schlünder)
  • Der spanische Bürgerkrieg in der DDR: Strategien intermedialer Erinnerungsbildung, Frankfurt: Vervuert 2009 (Bibliotheca Ibero-Americane, Bd. 126; Hg. mit Rüdiger Reinecke und Susanne Schlünder).
  • Literaturwissenschaft als Lebenswissenschaft. Programm – Projekte – Perspektiven, Tübingen: Narr 2009 (edition lendemains Nr. 20), Hg. mit Ottmar Ette 
  • Littérature(s) sans domicile fixe – Literatur(en) ohne festen Wohnsitz, Tübingen: Narr 2009 (edition lendemains Nr. 17), Hg. mit Marie-Claire Hoock-Demarle, Linda Koiran, Katja Schubert
  • Dans le dehors du monde. Exils d’écrivains et d’artistes au XXe siècle, Paris: Presses de la Sorbonne nouvelle 2010, Hg. mit Georges-Arthur Goldschmidt und Jean-Pierre Morel 
  • Jean-Richard Bloch ou A la découverte du monde connu: Jérusalem et Berlin (1925 – 1928), Paris: Champion 2010 (Bibliothèque d’études juives, Nr. 40), Hg. mit Claudine Delphis 
  • Assia Djebar. Littérature et transmission, Paris: Presses de la Sorbonne nouvelle 2010, Hg. mit Mireille Calle-Gruber und Dominique Combes
  • Un Retour des normes romanesques dans la littérature française contemporaine, Paris: Presses de la Sorbonne nouvelle 2011, Hg. mit Marc Dambre
  • France-Allemagne, regards et objets croisés. La littérature allemande vue de France – La littérature française vue d’Allemagne, Tübingen: Narr 2011 (edition lendemains Nr. 24) Hg. mit Didier Alexandre  
  • Franz Kafka, Paris. Cahier de l’Herne 2014 (Hg. mit Jean-Pierre Morel)
  • Avantgarde und Modernismus. Dezentrierung, Subversion und Transformation im literarisch-künstlerischen Feld, Berlin : de Gruyter 2014 (FRIAS: Linguae & Litterae Bd. 37).
  • Assia Djebar et la transgression des limites linguistiques, littéraires et culturelles, Paris:  Classiques Garnier 2017 (Hg. mit Lise Gauvin).

  • Europe en mouvement. A la croisée des cultures, vol.1, Paris: hermann 2018 (Hg. mit M. Calle-Gruber / E. Heurgon / P. Oster-Stierle)

  • Europe en mouvement. Nouveaux regards, vol.2, Paris : hermann 2018 (Hg. mit M. Calle-Gruber / E. Heurgon / P. Oster-Stierle)
  • Engagement und Diversität. Frank-Rutger Hausmann zum 75. Geburtstag, München: AVM.edition 2018, Romanische Studien Beihefte 4 (Hg. mit U. Bähler, B. Hurch, H. Krauß und K. Nonnenmacher)
  • Traverser les limites. Georges-Arthur Goldschmidt : le corps, l’histoire, la langue, Paris : hermann 2019  (Hg. mit Catherine Coquio und Jürgen Ritte).
  • Hg.: PierreMac Orlan: Berlin, Berlin: Siebenhaar Verlag 2020 (deutsche Fassung der französischen Erstausgabe Arthaud 1935)

 

Zeitschriftenschwerpunkte:
  • Correspondance Jean-Richard Bloch - Jacques Copeau, Band 175 (3/1992) der Revue d'histoire du  théâtre.
  • Hg. (mit D. Viart) von Heft 2 der elektronischen Zeitschrift „Fixxion Française“ : „Trouver à qui parler“ (Juli 2011) http://revue-critique-de-fixxion-francaise-contemporaine.org/
  • Jean-Richard Bloch et les Arts plastiques (Cahiers Jean-Richard Bloch, Nr. 18 – 2012), 192 S. (Hg.)
  • Hg. (mit U. Bähler)  Heft 321 der Revue des Sciences Humaines: « Le savoir historique du roman contemporain » (Jan.-März 2016)

  • Hg. (mit J. Fortin und J.-B. Vray ) Heft 325 der Revue des Sciences Humaines: « Yves Ravey. Une écriture de l’exigence » (Jan.-März 2017).

  • Hg. (mit N. Colin und J. Umlauf) : Adieu à Mai 68 ?, Dossier von lendemains Nr. 169 (2018)

  • Hg. (mit M. Messling): „Europa – Literatur – Grenzen“, Schwerpunkt in: Sprache im technischen Zeitalter Nr. 232 (Dez. 2019)

 

Aufsätze (2013 - 2017):
  • “Rassismus in der Literaturgeschichtsschreibung am Ende des 19. Jahrhunderts? Von Brunetière zu Lanson“, in: Markus Messling / Ottmar Ette (Hg.): Wort Macht Stamm. Rassismus und Determinismus in der Philologie, München: Fink 2013, S. 363 – 375.
  • "Un nouveau savoir politique et social du roman contemporain?", in: A. Gefen / E. Brière (Hg.) : Littérature et démocratie, Heft 6 (2013) der Zeitschrift Fixxion, S. 1 – 11 (http://revue-critique-de-fixxion-francaise-contemporaine.org/)
  • "Aus der Geschichte lernen? Die (imaginären) Wissensräume der Romanistik", in: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte 1/2 (2013), S. 1 - 14.
  • "Der Deutsche Romanistenverband", in: Michel Grunewald u.a. (Hg.): France – Allemagne au XXe siècle – La Production de savoir sur l’autre (Vol. 3), Bern u.a.: Peter Lang 2013, S. 33 – 49 (Convergences, Bd. 75)
  • "Vingt ans après. Die romanistischen Debatten um die Landeskunde Frankreichs", in: H.-J. Lüsebrink / J. Vaillant (Hg.): Civilisation allemande / Landes- Kulturwissenschaft Frankreichs, Lille: Septentrion 2013, S. 27 - 37.
  • "Une littérature sans histoire? Le contemporain entre Weltliteratur et mondialisation", in: Revue d’histoire littéraire de la France, 113. Jg., Sept. 2013, S. 545 – 558.
  • "Les relations franco-allemandes: entre passion et crépuscule“, « Editorial » von: Allemagne d’aujourd’hui, Nr. 205 (2013), S. 3 – 6, auch in : Villa Europa 4 (2013), S. 23- 26.  
  • "Theoretische oder pragmatische Ausdifferenzierung ? Die Kulturkunde-Debatte der Romanistik in den 1920er Jahren ", in : Geschichte der Germanistik 43/44 (2013), S. 85 – 96.   
  • "Assia Djebar et la guerre d’Algérie : guerre de libération ou guerre civile ? ", in: B. Mertz-Baumgartner / B. Burtscher-Bechter (Hg.) : Guerre d’Algérie – Guerre d’indépendance. Regards littéraires croisés, Würzburg : Königshausen & Neumann 2013, S. 99 – 119.
  • "ÜberLebenSchreiben ", in: M. Schmitz-Emans (Hg.):  Literatur als Wagnis / Literature as a risk, DFG-Symposium 2011, Berlin: de Gruyter 2013, S. 806 – 827. 
  • "Vocations littéraires dans l’oeuvre de Pierre Michon“, in: P.-M. de Biasi / A. Castiglione / D. Viart  (éds.) : Pierre Michon et son ombre. Actes du colloque de Cerisy-la-Salle, Gallimard 2013, S. 422 – 437. 
  • "Nuits surréalistes ", in : Alain Montandon : Dictionnaire littéraire des nuits, Bd. 2, Champion 2013, S. 1391 – 1404.
  • "Verlorene Gemeinschaft und Gemeinschaftsutopien im französischen Gegenwartsroman", in: M. Brink / S. Pritsch (Hg.): Gemeinschaft in der Literatur. Zur Aktualität  poetisch-politischer Interventionen, Würzburg: Königshausen & Neumann 2013, S. 183 - 197   
  • "Un renouveau du ‚réalisme’ dans la littérature contemporaine, in: lendemains 150/51 (2013), S. 22 - 35.
  • "Longtemps l’Allemagne – Duetschland, ein Leben lang. Rede aus Anlass der Verleihung des Eugen Helmlé-Preises an Renate Lance-Otterbein und Alain Lance“, in: lendemains 150/51 (2013), S. 121 – 126.    
  • „Eine écriture du désastre? Katastrophenszenarien im Werk von Georges-Arthur Goldschmidt“, in: O. Ette / J. Kasper (Hg.): Unfälle der Sprache. Ilterarische und philologische Erkundungen der Katastrophe, Wien/Berlin: Turia + Kant 2014, S. 77 – 92.
  • „Männliche Protagonisten im Theater der Yasmina Reza“, in: R. Möhrmann (Hg.):         Frauenphantasien. Der imagnierte Mann im Werk von Film- und Buchautorinnen, Stuttgart: Kröner 2014, S. 658 – 679.
  • „Skandal als Programm? Funktionen des Skandals in der historischen Avantgarde und Funktion der historischen Avantgarde als Skandal“, in: A. Gelz / D. Hüser / S. Ruß Hg.):Skandal zwischen Moderne une Postmoderne, Berlin: de Gruyter 2014, S. 149 – 166, (FRIAS Linguae & Litterae Bd. 32).
  • „Avant-propos“, in: Kafka, Cahier de l’Herne 2014, S. 11 - 13 (gem. mit Jean-Pierre Morel) 
  • "Il y a des livres qui vous coupent la respiration...", Entretien avec Georges-Arthur Goldschmidt, in : Kafka, Cahier de l’Herne 2014, S. 167 – 173.
  • „Présentation“ (Volker Braun, Kafka et la RDA), in : Kafka, Cahier de l’Herne 2014, S. 287 – 288.
  • „Einleitung“, in : W.A. : Avantgarde und Modernismus, Berlin : de Gruyter 2014, S. 1 – 7 (FRIAS: Linguae & Litterae Bd. 37).
  • „Nach Altern und Scheitern: Brauchen wir noch eine Avantgarde-Theorie?“, in : W.A.: Avantgarde und Modernismus, Berlin: de Gruyter 2014, S. 327 – 345 (FRIAS: Linguae & Litterae Bd. 37). Art. « Avantgarde », in: St. Wodianka/J. Ebert (Hg.): Metzler Lexikon moderner Mythen, Stuttgart: Metzler 2014, S. 36 – 39.
  • „Vom Hôtel de la Mole zu Germinie Lacerteux: Auerbachs Mimesis und der moderne Realismus als Krisensymptom“, in: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte 3/4 (2014), S. 277 – 291.
  • „Von der Ära Mitterrand bis zur Gegenwart“, in: J. Grimm / S. Hartwig (Hg.): Französische Literaturgeschichte, 6. Aufl., Stuttgart: Metzler 2014, S. 386 – 417.
  • „Eine lebenswissenschaftliche Kritik des Naturalismus? Die Debatte um das naturalistische Programm zwischen Jules Vallès und Emile Zola“, in: L. Schneider / X. Jing (Hg.): Anfänge vom Ende. Schreibweisen des Naturalismus in der Romania, Fink 2014, S. 143 – 156 (Reihe Anfänge)
  • „Dada de Zurich à Paris. Une nationalisation de l’internationalisme ? “, in: Th. Hunkeler (Hg.): Paradoxes de l’avant-garde. La modernité artistique à l’époque de sa nationalisation, Paris: Classiques Garnier 2014, S. 23 – 36.
  • „Zwischen Hoffnung, Erwartung und Germanotropismen. Das (literarische) Deutschlandbild der Nouvelle Revue Française (1909 – 1939)“, in: J. Standke (Hg.) : Gebundene Zeit. Zeitlichkeit in Literatur, Philologie und Wissenschaftsgeschichte. Festschrift für Wolfgang Adam, Heidelberg: Winter 2014, S. 543 – 554.
  • Adieu, vive clarté... ou l’écriture de l’Histoire “, in: J. Guérin / A. Schaffner (Hg.): La portée de l’histoire. Mélanges offerts à Marc Dambre, Lille : Septentrion 2014, 149 – 158 (Roman 20-50)
  • „ Die Nouvelle Revue Française und die Literarische Welt : zwei ungleich-typische Zeitschriften “, in: M. Grunewald u.a. (Hg.): France-Allemagne au XXe siècle – La production de savoir sur l’autre (vol. 4), Frankfurt: Peter Lang 2014, S. 269 – 282.
  • „A l’avant-garde de la théorie ? Peter Bürger : Théorie de l’avant-garde “. in: Critique Nr. 814 (mars 2015), S. 235 – 245.
  • "Pour l’engagement critique: recherche en littérature française, prtiques européennes", in: M. Dambre / P. Deville (Hg.): Pour l’engagement critique, Saint Nazaire : meet 2015, S. 13 – 28 und 75 – 90.
  • "Wende zum Bild oder Simultaneität von Text und Bild: die Prose du Transsibérien von Blaise Cendrars und Sonia Delaunay“, in: O. Ette / G. Müller (Hg.): Visualisierung, Visibilisierung und Verschriftlichung. Schriftbilder und Bild-Schriften im Frankreich des 19. Jahrhunderts, Berlin: Tranvía 2015, S. 373 – 389. 
  • « Pureté et avant-garde. L’exemple de Blanchot », in : D. Alexandre / Th. Henry (Hg.) : Puretés et impuretés de la littérature (1860 – 1940), Garnier 2015, S. 145 – 161.
  • "Herausforderung oder Wiederholung ? Sind Avantgarden heute noch nötig/möglich ?“, in: H. Hufnagel / B. Ventarola (Hg.): Literatur als Herausforderung. Zwischen ästhetischem Autonomiestreben, kontextueller Fremdbestimmung und dem Gestaltungsanspruch gesellschaftlicher Zukunft, Würzburg: Königshausen & Neumann 2015, S. 243 – 256.
  • „Absence et critique des sentiments dans l’oeuvre théâtrale et romanesque de Yasmina Reza“, in: Matteo Majorano (Hg.) : La giostra dei sentimenti, Bari : Quolibet 2015, S. 175 – 187.
  • "Wesen und Funktion der französischen Kultur und Literatur für Ernst Robert Curtius  (1919-1925)", in: Geschichte der Germanistik 47/48(2015), S. 35 – 47; auch in: Historische Sprachwissenschaft als philologische Kulturwissenschaft (Festschrift Franz Lebsanft), Bonn: Bonn UP – V&R 2015, S. 209 – 223.
  • „Nach der „République mondiale des lettres“. Gibt es noch eine französischsprachigeWeltliteratur ?“, in: Comparatio 2 (2015), S. 199 – 215.
  • „Eine literarische Vorgeschichte der Mythologies, vom Surrealismus bis zum Existenzialismus“, in: Lendemains Heft 158/59 (2015), S. 211 – 224.
  • „La notion d’avant-garde dans Les Règles de l’art“, in : J. Dubois u.a. (Hg.): Le social et le universitaires 2015, S. 169 – 178 (2. Auflage)
  • "Mireille Calle-Gruber et Assia Djebar: une relation surabondante", in: Anaïs Frantz u.a. (Hg.): Mireille Calle-Gruber. L’amour du monde à l’abri deu monde dans la littérature, Paris: Hermann 2015, S. 113 – 121.
  • "Le français dans les universités allemandes", in : Allemagne d’aujourd’hui, Heft 215 (2016), S. 57 – 64.
  • "Le Dandysme des avant-gardes. Des dandys malgré eux ?", in: A. Montandon (Hg.): Dictionnaire du dandysme, Champion 2016, S. 63 – 69.

  • "Vom Surrealismus bis zu Roland Barthes: Transformationen moderner Mythen", in: St. Wodianka / J. Ebert (Hg.): Inflation der Mythen? Zur Vernetzung und Stabilität eines modernen Phänomens, Bielefeld: transcript 2016, S. 141 – 161.

  • „Introduction“ (mit U. Bähler), in: Le savoir historique du roman contemporain, Heft 321 (2016) der Revue des Sciences humaines (mit U. Bähler), S. 7 – 17.

  • "Le savoir des 'micro-histoires': la trilogie des Faits de Marcel Cohen",  in: Le savoir historique du roman contemporain, Heft 321 (2016) der Revue des Sciences humaines (mit U. Bähler), S. 117 – 129.

  • "Literatur in Bewegung oder die Schwierigkeiten des Dazwischen. Das Beispiel Yvan Golls", in: M.-T. Mäder u.a. (Hg.):  Brücken bauen. Kulturwissenschaft aus interkultureller und multidisziplinärer Perspektive,, Bielefeld: Transkript 2016, S. 475 – 479 (Festschrift D. Röseberg).

  • "Roland Barthes und die Gegenwartsliteratur", in: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte, Jg. 40 (2016), S. 273 -  286.

  • "La carte et le territoire d’Houellebecq: une déconstruction du néo-libéralisme?", in: Lendemains Nr. 161 (2016), S. 74 – 81.

  • «Ein Modell des Vaudeville-Boulevardtheaters: L’Affaire de la rue de Lourcine von Eugène Labiche», in: I. von Treskow (Hg.): Theater und Musik im Kriegsgefangenenlager Regensburg, Staatl. Bibliothek Regensburg 2016, S. 18 – 26.

  • « ˈVille des passagesˈ und Stadt des Flusses und der Brücken: Assia Djebars Les Nuits de Strasbourg», in: J. Lichtenthal / Sabine Narr-Leute / Hanah Steurer (Hg.): Le Pont des Arts. Festschrift für Patricia Oster zum 60. Geburtstag, München: Fink 2016, S. 353 – 364.
  • «De l’utilité et de l‘inconvénient des études (des avant-gardes) historiques pour la Romanistik», in: Versants Nr. 63:1 (2016), S. 171 – 180.
  • «Dans l’engrenage d’un engagement: Jean-Richard Bloch et la guerre civile espagnole», in: F. Skuta / G. Tegey (Hg.): A la croisée de deux cultures. Etudes en mémoire de Tivadar Gorilovics, Studia Romanica Fsc. XXVII, Debrecen 2016, S. 201 – 213.
  • Ernst Robert Curtius/Max Rychner, Freundesbriefe. 1922–1955. hg. und kommentiert von Frank-Rutger Hausmann. (Analecta Romanica 83) Klostermann, Frankfurt/M. 2015
  • Ernst Robert Curtius, Briefe aus einem halben Jahrhundert. Eine Auswahl. Hg. und kommentiert von Frank-Rutger Hausmann. (Saecula Spiritualia 49) Koerner, Baden-Baden 2015, in: Arbitrium 3(2016), S. 373 – 382.
  • «Die Banalität des Ausnahmezustandes: Zu den Theresienstadt-Zeichnungen von Arthur Goldschmidt (1873-1947)», in: A. Buschmann .a. (Hg.): Literatur leben. Festschrift für Ottmar Ette, Frankfurt: Vervuert 2016, S. 15 – 23.
  • «‘Les servitudes du théâtre d’avant-garde’ Roland Barthes und das Gegenwartstheater», in: Comparatio 2 (2016), S. 245 – 257 (Roland Barthes-Heft)
  • «De la mythologie moderne et du mythe personnel au mythe collectif: fonction du mythe chez Breton», in: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte 1/2 (2017), S. 163 – 177.
  • Version abrégée in: Henri Béhar/Françoise Py: L’or du temps – André Breton 50 ans après (Colloque de Cerisy 2016), in: Mélusine no XXXVII, Lausanne: L’Âge de’Homme 2017, S.371 – 381.
  • «Die Anfänge einer anarchistischen Ästhetik. Ernest Cœurderoy und Joseph Déjacque», in: Jahrbuch Vormärzforschung 2016 (22. Jg.), Bielefeld: Aisthesis 2017, S. 299 – 311.
  • «Une écriture de l’exigence», in: Yves Ravey. Une écriture de l’exigence, Heft 325 der Revue des Sciences Humaines (Jan-März 2017), S. 11 – 18.
  • «Les essais: Art, Littérature, Histoire», in: Yves Ravey. Une écriture de l’exigence, Heft 325 der Revue des Sciences Humaines (Jan-März 2017), S. 47 – 59.
  • «Un concept qui a besoin d’être éclairé. L’idée de l’avant-garde dans la discussion actuelle», in: L’atelier des idées. Pour Michel Delon (Hg. J. Berchtold & P. Frantz), PUPS 2017, S. 77-90.
  • «Introduction. Assia Djebar transfrontalière», in: Assia Djebar et la transgression des limites linguistiques, littéraires et culturelles, Paris: Garnier 2017, S. 7 – 19 (mit Lise Gauvin).
  • «Une esthétique «en marge». L’entre-deux-langues d’Assia Djebar», in: Assia Djebar et la transgression des limites linguistiques, littéraires et culturelles, Paris: Garnier 2017, S. 59 – 72 (mit Lise Gauvin).
  • „Von der Weltliteratur zu den Literaturen der Welt“ (Anmerkungen zu Ottmar Ette: WeltFraktale, in Romanische Studien, Dez. 2017, 12 S.)
  • „Frankreich erzählt (sich) – Ein Land im Spiegel der Literatur“, in: Bürger & Staat (4, 2017), S. 281 – 287.

 

Aufsätze seit 2018:
  • «Introduction», dans: Europe en mouvement, Paris: hermann 2018, S. 5 – 23.
  • «Les Allemands à Pontigny», dans: Europe en mouvement, Paris: hermann 2018, S. 39 – 48.
  • «Appel pour une Europe des cultures», dans: Europe en mouvement, Paris: hermann 2018, S. 269 – 273.
  • „Avantgarden im Spannungsfeld zwischen Freiheit und Zwang“, in : Daniel Fulda / Hartmut Rosa / Heinz Thoma (Hg.): Freiheit und Zwang. Studien zu ihrer Interdependenz von der Aufklärung bis zur Gegenwart, München: Fink 2018, S. 237 – 250.
  • „Engagement und Diversität“ (Einleitung), in: Engagement und Diversität, München: AVM.edition 2018, Romanische Studien Beihefte 4 (Hg. mit U. Bähler, B. Hurch, H. Krauß und K. Nonnenmacher), S. 5 – 13.
  • „Deutsche in Pontigny“, in: Engagement und Diversität, München: AVM.edition 2018, Romanische Studien Beihefte 4 (Hg. mit U. Bähler, B. Hurch, H. Krauß und K. Nonnenmacher), S. 29 – 45 (erweiterte Fassung von 278).
  • „Surréalisme contre storytelling“, in : http://www.raison-publique.fr/article888.html^(13 S.)
  • „Einleitung“ (mit Joachim Umlauf), in : Adieu à Mai 68 ?, Hg. (mit N. Colin und J. Umlauf), lendemains Nr. 169 (2018), S. 5 – 9.
  • „Peut-on écrire Mai 68 ? Le roman (historique) contemporain et les « événements de mai » “ Dossier von lendemains Nr. 169 (2018) : Adieu à Mai 68 ?, Hg. (mit N. Colin und J. Umlauf), S. 70 -80.
  •  „Können (sollen) Literaturen der Welt (auch) avantgardistisch sein?“, in: P. Gwozdz / M. Lenz (Hg.): Literaturen der Welt. Zugänge, Modelle, Analysen eines Konzepts im Übergang, Heidelberg: Winter 2018, S. 53 – 64.
  • „Peter Handke, un auteur avant-gardistes? Les débuts littéraires, le Groupe Viennois et le Forum Stadtpark de Graz“,, in : M. Calle-Gruber. I. Holtey, P. Oster-Stierle (Hg.) : Peter Handke.  Analyse du temps, Paris : PSN 2018, S. 163 – 176.
  • „Introduction“, dans: Europe en mouvement, vol. 2, Paris: hermann 2018, S. 5 – 19.
  • „Rita Schober und die Entwicklung der Romanistik im 20. Jahrhundert“, in: D. Röseberg (Hg.):Que la vie en vaut la peine (Louis Aragon). In memoriam Rita Schober, Sitzungsberichte der Leibniz-Sozietät, Band 136 (2018), S. : 11 – 30.
  • „Frankreich erzählt (sich)“, in: F. Baasner / S. Frech / D. Grillmayer (Hg.): Das politische Frankreich. Gesellschaft, Wirtschaft, Politik & Kultur, Frankfurt: Wochenschau Verlag 2019, S.287 – 303.
  • „Vom Nutzen und Nachteil der Avantgardetheorien für das Verständnis der ästhetisch-politischen Strategien Schlingensiefs“, in: Lore Knapp / Sven Lindholm / Sarah Pogoda (Hg.): Christoph Schlingensief und die Avantgarde, Paderborn: Fink 2019, S. 53 -57.
  • „Schlingensief, die Avantgarde und das Theater: (auch) eine historische Begriffsbestimmung“, in: Lore Knapp / Sven Lindholm / Sarah Pogoda (Hg.): Christoph Schlingensief und die Avantgarde, Paderborn: Fink 2019, S. 61 - 75.
  • „Alexander Kluge en version française“, in: Critique Nr. 864 (Mai 2019), S. 467-476. 2
  • « Peste & Choléra : un roman postcolonial ? », in : I. Bernard-Rabadi/O. Hertrampf : Création(s)  et réception(s) de Patrick Deville, München : AVM 2019, S. 169 – 180 (Romanische Studien : Beihefte 7)
  • „ Die Herzlichkeit der Vernunft oder « was den Menschen im eigentlichen Sinne menschlich macht»“, in: Alexander Kluge-Jahrbuch 5 (2018), Göttingen: V&R unipress 2019, S. 287 – 299.
  • „Yves Ravey, „L’écrivain expulsé du paysage » et le roman de l’extrême contemporain », in : U. Bähler u.a. (Hg.) : A quoi bon la littérature ? Réponses à travers les siècles de Rabelais à Bonnefoy, Classiques Garnier 2019, S. 309 – 325.
  • „Boulevardtheater im Krieg : die Auswahl der Stücke im Regensburger Lager“, in: B. Lübbers / I. von Treskow (Hg.): Kriegsgefangeschaft 1914 – 1919. Kollektiver Erfahrung, kulturelles Leben, Regensburger Realität, Regensburg: Pustet 2019, S. 159 – 174.
  • „Introduction.. La traversée des exils“, in : Asholt / Coquio /Ritte : Traverser les limites. Georges-Arthur Goldschmidt : le corps, l’histoire, la langue, Paris : hermann 2019 , S. 13 – 21.
  • „"Umspringbilder". Georges-Arthur Goldschmidt et les dessins de Terezín de son père Arthur Goldschmidt“ , in : Asholt / Coquio /Ritte : Traverser les limites.Georges-Arthur Goldschmidt : le corps, l’histoire, la langue, Paris : hermann 2019 , S. 147 – 167.
  • „Welt im Text : Europa und seine Grenzen“ (mit Markus Messling), Einleitung zum Schwerpunkt: „Europa – Literatur – Grenzen“ (W. Asholt / M. Messling), in: Sprache im technischen Zeitalter Nr. 232 (Dez. 2019), S. 387 – 394.
  • „Europa – Literatur – Grenzen. Oder gibt es zwischen national-sprachlichen und Welt-Literaturen einen Platz für europäische Literatur?“, in: „Europa – Literatur – Grenzen“ (W. Asholt / M. Messling), in: Sprache im technischen Zeitalter Nr. 232 (Dez. 2019), S. 387 – 394.
  • „L’œuvre de Mathias Énard, les Incultes et le roman contemporain français : regards croisés" (mit Dominique Viart), in: Markus Messling u.a. Hg.): Mathias Énard et l’érudition du roman, Leiden : Rodopi 2020, S. 4 – 30.
  • „Par haine de Montparnasse et de Montmartre: les difficultés de trouver des lieux pour  l’avant-garde dadaïste et surréaliste", in : Les espaces des avant-gardes (Hg. Martina Bengert / Lars Schneider), Revue des sciences humaines Nr. 336 (2019), S. 37 – 50.
  • „The Future of the Avant-Garde Sudies". A European Round table (mit Peter Bürger, Hubert van den Berg  u.a.), in: Journal of Avant-Garde Studies (2020) 1–36.
  • Avantgarde und Anarchismus. Eine avantgardistische “Propaganda der Tat?“, in: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte Heft 1/2 (2020), S. 147 – 160.
  • „Nachwort. Der „Dämon von Berlin“, in: Pierre Mac Orlan: Berlin, Berlin: B&S 2020, 10 S. (deutsche Erstausgabe)
  • „Une esthétique avant-gardiste de la guerre? Poèmes de guerre d’Apollinaire et de Cendrars »,  in : Jochen Mecke (Hg.) u.a. : Esthétique de la guerre – Ethique de la paix. Un siècle de          littérature sur la Grande Guerre, Classiques Garnier 2021, S. 53 – 68.
  • „Negativität und (ästhetische) Souveränität im Programm dde rhistorischen Avantgarden“, in: Jan Knobloch / Antonio Lucci (Hg.): Gegen das Leben, gegen die Welt, gegen mich selbst. Figuren der Negativität, Heidelberg: Winter 2021, S. 201- 220.
  • „Conceptions contradictoires de la notion d’unité ou Unité des contraires ? Breton, Berkeley et les Présocratiques “, in : Myriam Bloedé u.a. (Hg.) : La « Pensée-Breton ». Art, magique, écriture chez André Breton, L’œil d’or 2021, S. 273 – 290.

 

Wissenschaftliches Engagement
Herausgabe / Redaktion von Zeitschriften:
  • 1996 - 2005:  Mithg. Frankreich Jahrbuch (Opladen: Leske u. Budrich)
  • 2000 - 2012:  Lendemains (mit Hans Manfred Bock, jetzt : Beirat)
  • Seit 2008: Romanesques (Comité éditorial)
  • 2010 - 2020: Revue critique de Fixxion française contemporaine (elektronische Zeitschrift, Mithg.) www.revue-critique-de-fixxion-francaise-contemporaine.org
  • Seit 2011: ELFE XX-XXI  (Etudes de littérature française des XXe et XXIE siècles), Classiques Garnier  (Comité de Rédaction)
  • Seit 2013: « Conseil » du Centre culturel international de Cerisy
  • Seit 2014: Revue des sciences humaines (Redaktion)
  • Seit 2014: Cahiers Claude Simon (Comité de rédaction)
  • Seit 2014: Allemagne d’aujourd’hui (Comité de rédaction)
  • Seit 2015: Romantisme.  Revue du XIXe siècle (Comité de rédaction)
  • Seit 2020: Avant-Garde (Brill-Rodopi)