Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Romanistik

Nevena Stamenkovic

Name
Nevena Stamenkovic
Status
LkfbA
E-Mail

Einrichtung (OKZ)
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät → Institut für Romanistik → Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen
Sitz
Dorotheenstraße 65 , Raum 4.57
Telefon
(030) 2093-73573
Postanschrift
Unter den Linden 6, 10099 Berlin


Sprechzeiten

 

donnerstags, 09:00-10:30h per Zoom

nur nach vorheriger Vereinbarung per E-Mail

Die Sprechstunde am 25.11.2021 fällt krankheitsbedingt aus. 

 

Lehrkraft für besondere Aufgaben 

 

2006-2012 Lehramtsstudium mit den Fächern Spanisch und Englisch an der Freien Universität Berlin und der Universidad de Salamanca, Erstes Staatsexamen

2012-2014 Lehrerin im Vorbereitungsdienst mit den Fächern Spanisch und Englisch, Zweites Staatsexamen

2014-2017 Doktorandin mit Promotionsstipendium am International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) und Mitglied des International PhD Programme Literary and Cultural Studies (IPP) an der Justus-Liebig-Universität Gießen

2017-2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin für die Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Seit Oktober 2019 Lehrkraft für besondere Aufgaben an der HU Berlin am Lehrstuhl für Didaktik der romanischen Sprachen

 

Publikationen
 

(2020): „Mehrsprachige Literatur“. In: Wolfgang Hallet/Hélène Martinez (Hrsg.): Handbuch Methoden im Fremdsprachenunterricht. Hannover: Klett/ Kallmeyer: 446-448. (mit Hélène Martinez)

(2019): „Von fremdsprachiger zu mehrsprachiger Diskursfähigkeit – Welche Konsequenzen ergeben sich für den Fremdsprachenunterricht?". In: Ansgar Nünning/Michael Basseler (Hrsg.): Fachdidaktik als Kulturwissenschaft. Konzepte, Perspektiven, Projekte. Trier: WVT: 167-180. 

(2018): „El día que Saída llegó - un libro-álbum en dos idiomas. Spracherkundung mit einem zweisprachigen Bilderbuch". In: Der fremdsprachliche Unterricht Spanisch 60: 30-37. (mit Katharina Kräling)

(2018): „Fremdsprachenunterricht als sprachlicher und kultureller ‚Überlappungsraum‘: Mehrsprachige Diskursfähigkeit mit spanisch-englischer Literatur fördern“. In: Hispanorama 159: 22-27.

(2017): „Mehrsprachiges Lernen mit spanisch-englischer Chicano-Literatur“. In: Hispanorama 158: 38-43.

(2016): „Conference Report on 'Multilingual Turns: New Perspectives on Cross-Cultural Communication' Justus Liebig University Giessen, 17 May, 2016". In: KULT_online 48 (mit Tom Clucas und Ksenia Maksimovtsova)

(2015): „,Soy de aquí y soy de allá/ from here and from there'. Die poesía chicana als Gegenstand literarisch-ästhetischen Lernens“. In: Der fremdsprachliche Unterricht Spanisch 49/13: 37-43. (mit Elena Glawion)

(2015): „Bericht zur Veranstaltung ‚Deathbook – Der Thriller 3.0’ Multimediale Autorenlesung mit Podiumsdiskussion zur Zukunft des Lesens, Kulturkeller ‚Ulenspiegel’ in Gießen, 11. Juni 2015“. In: KULT_online 43 (mit Anna-Lena Glanz und Imke Polland)

(2015): „Mehrsprachigkeit integrativ denken: Kognitive und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf den mehrsprachigen Sprachenerwerb“. In: KULT_online 42 (Rezension zu: Roche, Jörg: Mehrsprachigkeitstheorie. Erwerb – Kognition – Transkulturation – Ökologie. Tübingen: Narr, 2013).

(2012): „Zweisprachige Chicano-Poesie im Spanischunterricht“. In: Hispanorama 137: 64-69.

(2012) „i think in spanish/ i write in english/ [...] escribo en spanglish”. Zum didaktischen Potential zweisprachiger Chicano-Poesie im Fremdsprachenunterricht Spanisch der Sekundarstufe II. Masterarbeit. Dokumentenserver der Freien Universität Berlin. Online verfügbar.