Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für Romanistik

Dr. Maren Huberty

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
 

Studium an der Universitatea Timisoara (Rumänien),
seit 1983 an der HU, dort 1987 Promotion,
seit 1991 geschäftsführende Mitarbeiterin am Institut für Romanistik.
2011-2014 Mitglied des Akademischen Senats der HU,

2002-2018 Mitglied des Konzils der HU und stellvertretende Konzilsvorsitzende,

von 2002-2012 Mitglied der Kommission für Studium und Lehre des Akademischen Senats (Vorsitzende 2005-2012),

seit 2012 Mitglied in der Entwicklungs- und Planungskommission,

seit 2014 Mitglied in der Kommission für Frauenförderung.

 


Publikationen

 

  • Dissertation: Maren Muschler (1987): Untersuchungen zum fachgebundenen Wortschatz Leonardo da Vincis (1452-1519).


Herausgebertätigkeit:

  • Maren Huberty / Claudia Perlick [Hrsg.] (1997): Studia Historica Romanica - In honorem Johannes Klare. Reihe: Abhandlungen zur Sprache und Literatur, Bd. 85. Bonn: Romanistischer Verlag.
  • Maren Huberty / Roberto Ubbidiente [Hrsg.] (2005): Leonardo da Vinci all'Europa. Einem Mythos auf den Spuren. Reihe: romanice, Bd. 22. Berlin: Weidler Verlag.
  • Maren Huberty / Michèle Mattusch [Hrsg.] (2009): Rumänien und Europa. Transversale. Reihe: Forum Rumänien, Bd. 4. Berlin: Frank&Timme Verlag.
  • Maren Huberty / Michèle Mattusch / Valeriu Stancu [Hrsg.] (2013): Rumänien. Medialität und Inszenierung. Reihe: Forum Rumänien, Bd. 15. Berlin: Frank&Timme Verlag.


Aufsätze:

  • "Zwischen künstlerischer Inspiration und philosophischer Vision - Das "Bestiarium" von Leonardo da Vinci". In: G. Febel / G. Maag [Hrsg.] (1997): Bestiarien im Spannungsfeld zwischen Mittelalter und Moderne. Tübingen, S. 75-90.
  • "Leonardo da Vinci (1452-1519) und seine anatomischen Studien. Eine Untersuchung zum anatomischen Fachwortschatz im Quattrocento". In: M. Huberty / C. Perlick [Hrsg.] (1997): Studia Historica Romanica. Bonn, S. 143-163.
  • "Astérix erobert Rumänien. Die Comic-Reihe Astérix in rumänischer Übersetzung". In: L. Schippel [Hrsg.] (2004): Im Dialog: Rumänistik im deutschsprachigen Raum. Frankfurt am Main u. a., S. 211-233.
  • "Uomo universale versus 'omo sanza lettere'". In: M. Huberty / R. Ubbidiente [Hrsg.] (2005): Leonardo da Vinci all'Europa. Berlin, S. 11-34.
  • (mit Carsten Sinner) „Ces Lutéciens, tous des fadas, oh, bonne Bélisama! Name und Klischee der Hauptstädter in den romanischen Sprachen", in: Jenny Haase / Janett Reinstädler / Susanne Schlünder [Hrsg.] (2008): El andar tierras, deseos y memorias. Homenaje a Dieter Ingenschay. Madrid / Frankfurt am Main: Iberoamericana / Vervuert, 361-377.
  • (mit Carsten Sinner) „Multiple Etymologie. Konzept – Prinzip – Ergebnis etymologischer Forschung“, in: Kristin Reinke / Carsten Sinner [Hrsg.] (2010): Sprache als Spiegel der Gesellschaft. München: peniope, 78-100.
  • „Über Böcke und Böcke. Eine kleine etymologische Studie zu Rumänisch ţap“, in: Carola Köhler / Fabio Tosques [Hrsg.] (2012): (Das) Diskrete Tatenbuch. Digitale Festschrift für Dieter Kattenbusch zum 60. Geburtstag, S. 201-205 (unter: https://www2.hu-berlin.de/festschrift-kattenbusch/index.html)
  • „Stereotype Bilder der Rumänen in den französischen Medien – Auswüchse einer Mediengesellschaft?“, in: M. Huberty / M. Mattusch / V. Stancu [Hrsg.] (2013): Rumänien. Medialität und Inszenierung. Berlin, S. 139-161.
  • „The Role of Small Languages in the Media I: Presence of Romanian in Medial Communication“. In: Bedijs, Kristina / Maaß, Christiane [Hrsg.] (2017): Manual of Romance Languages in the Media. (Reihe: Manuals of Romance Linguistics, Bd. 23) Berlin u.a.: De Gruyter, S. 325-342.

 

Übersetzungen aus dem Italienischen und Rumänischen:

  • "Neapel und seine Krippen" von Vincenzo De Lucia.
  • "Pulcinella und die neapolitanische Krippe" von Tommaso Esposito. In: R. Ubbidiente / V. De Lucia / K. Vanja [Hrsg.] (2003): Paradies der Kontraste. Die neapolitanische Krippe. Münster u.a.
  • "Das deutsche Leonardo-Bild im 19. Jahrhundert" von Monica Taddei (gemeinsam mit R. Ubbidiente). In: M. Huberty / R. Ubbidiente [Hrsg.] (2005): Leonardo da Vinci all'Europa. Berlin, S. 109-130.
  • “Weltbildüberschneidungen – Glück und Unglück in deutschen und rumänischen Redewendungen” von Ioana Scherf. In: M. Huberty / M. Mattusch [Hrsg.] (2009): Rumänien und Europa. Berlin, S. 375-390.
  • „Integration – eine Chance für die rumänische Sprache“ von Rodica Ştefan. In: M. Huberty / M. Mattusch [Hrsg.] (2009): Rumänien und Europa. Berlin, S. 417-436.
  • „Traumatisches Gedächtnis und Testimonialliteratur“ von Dimitru Tucan. In: M. Mattusch [Hrsg.] (2018): Kulturelles Gedächtnis – Ästhetisches Erinnern. Literatur, Film und Kunst in Rumänien. Berlin, S. 59-80.
  • „Konfigurationen des kulturellen Gedächtnisses im postkommunistischen rumänischen Roman“ von Adreea Mironescu. In: M. Mattusch [Hrsg.] (2018): Kulturelles Gedächtnis – Ästhetisches Erinnern. Literatur, Film und Kunst in Rumänien. Berlin, S. 251-275.

 

Rezensionen:

  • Maren Huberty (2015):  Reisen ohne Sprachbarriere: „Cum se cheamă asta pe româneşte?“, Deutsch-Rumänische Hefte , 2/2015, S. 34. Rezension zu: Langenscheidt Sprachführer Rumänisch: die wichtigsten Sätze und Wörter für die Reise, München/Wien, Langenscheidt, 2014. 256 Seiten.
  • Maren Huberty (2017): „Rumänisch und Romanisch im Vergleich-Typologische Sprachforschung im Fokus (2)“, Deutsch-Rumänische Hefte 1/2017, S. 31. Rezension zu: Michael Metzeltin, Das Rumänische im romanischen Kontrast. Eine sprachtypologische Betrachtung, Berlin, Verlag Frank & Timme, 2016, 177 Seiten.

 

Varia:

  • "Zwischen Mythos und Wirklichkeit. Das Bergstädtchen Sant'Agata de'Goti in Kampanien bietet erholsame Abgeschiedenheit". Tagesspiegel vom 30. 12. 2001.