Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für Romanistik

Dr. Christoph Söding

 

Bis Mitte August 21 befinde ich mich in Elternzeit. In dieser Zeit kann ich Anfragen per Mail nur unregelmäßig beantworten. 

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
 

Studium der Romanistik, Anglistik und Komparatistik in Münster, Perugia und London

2016 Promotion an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

2011-2016 Lehrkraft für besondere Aufgaben an der WWU Münster

Seit 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HU

 


Forschungsschwerpunkte
 
  • Italienische und französische  Literatur des 19. Jahrhunderts
  • Politische Literatur des Risorgimento
  • Helden und Heroisierung
  • Mythenrezeption
  • Utopie und Science Fiction

 

Aktuelles Forschungsprojekt (Habilitation)
  • Die Französische Komödie zwischen comédie humaniste und Corneille (1600-1640)

 

Publikationen und Vorträge


Monographie:

  • Helden für Italien. Die italienische Literatur des frühen Risorgimento. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2017. Rezensionen: Italienisch 79 (2019), 124-129; Italian Studies 74 (2019), 100-101.


Aufsätze:

  • „Die Rezeption des italienischen Nationen-Diskurses in Giovita Scalvinis Il Fuoruscito und Giovanni Berchets Matilde“, in: Romanische Forschungen 129 (2017), 340-349.
  • „Prometheus in der Unterwelt. Vincenzo Montis Il Prometeo zwischen Dante und Vergil“, in: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte 42 (2018), 159-172.
  • "Italo Calvinos Le città invisibili. Ironisierung der utopischen Norm“, in: Barbara Kuhn / Dietrich Scholler (Hg.), Italienische Literatur im Spannungsfeld von Norm und Hybridität. Übergänge - Graduierungen - Aushandlungen, Berlin, Peter Lang, 2021, 203-214.
  •  „Beppe Fenoglio’s I ventitre giorni della città di Alba – Personal Memory and Reflections on Civil War“, in: Memoria y Narración. Revista de estudios sobre el pasado conflictivo de sociedades y culturas contemporáneas 2 (2021), 95-105.
  • „Hamartia und der duale Protagonist in Prosper Mérimées Novelle Mateo Falcone“, in: Romanische Studien (im Druck).
  • „Die Grenzen der Zeit. Überlegungen zur Darstellung von Zeitlichkeit in der Science Fiction bei Ernesto Gastaldi, Michel Jeury und Star Trek: Discovery“, in: Erica Autelli et al. (Hg.), Grenzen und Brücken in der Romania – Tagungsband des 35. FJR (erscheint 2021).
  • „Die Odyssee als Tragikomödie? Dichterische Praxis und poetologische Reflexion bei Jean-Gilbert Durval“ in: Jörn Steigerwald / Hendrik Schlieper (Hg.), Erneuerungen und Positionierungen der Tragödie in der Romania, 1500-1700 (erscheint 2021).

 

Rezensionen:

  • Carina Jung: Die pittoreske Landschaft in der europäischen Literatur der Romantik. Chateaubriand – Eichendorff – Manzoni. Bonn: V&R unipress, 2017, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 67 (2017), 479-481.
  • Riccardo Gasperina Geroni: Il custode della soglia. Il sacro e le forme nell’opera di Carlo Levi. Mailand: Mimesis, 2018, in: Italienisch 80 (2018).

 

Unveröffentlichte Vorträge:

  • 500 Years of Utopia: Star Trek as a Reflexion on Utopia. LINKS Conference, London, 2011.
  • Ein Grenzgänger blickt zurück: Die Rezeption des italienischen Nationendiskurses in Giovita Scalvinis Il Fuoruscito. Tagung: Freund und Feind. Emotionale Narrative in Europa, Bonn, 2016.
  • Heroes for Italy: Depictions of Heroism in Early Risorgimento Literature. Gastvortrag an der Università degli Studi di Bologna, 2018.
  • Helden für Italien. Heldentum und Heroisierungen in der italienischen Literatur. Eröffnungsvortrag der Fachschaftstagung Neuphilologie „We don’t need another hero?!“ des Cusanuswerks, Bacharach, 2018.
  • Verlobte Heroen? Alessandro Manzonis Promessi sposi und die Abkehr vom klassischen Heldenparadigma. Gastvortrag an der Universität Halle (Saale), 2019.

 

Lehre

WS 20/21
  • SE: Die Commedia dell’Arte und ihre Rezeption in Europa
  • SE: Corneille und Racine
SS 20
  • SE: Einführung in die italienische Literaturwissenschaft
  • SE: Klassizismus und Romantik in Italien
WS 19/20
  • SE: Einführung in Dantes Commedia
SS 19
  • SE: Einführung in die italienische Literaturwissenschaft
  • SE: Geschichte(n) erzählen: Giorgio Bassani, Italo Calvino und Beppe Fenoglio
WS 18/19
  • SE: Italienische Lyrik der Moderne: Von Carducci bis Montale
SS 18
  • SE: Einführung in die italienische Literaturwissenschaft
  • SE: Humor und das Komische in der italienischen Literatu
WS 17/18
  • SE: Giacomo Leopardi
SS 17
  • SE: Einführung in die italienische Literaturwissenschaft
  • SE: Erzählen im Trecento: Giovanni Boccaccios Decameron
WS 16/17
  • SE: Die Utopie in Italien
SS 16
  • PS: Carlo Levi e il „coraggio di non avere paura della libertà“ (gemeinsam mit Dr. Riccardo Gasperina Geroni)
  • PS: Religion in der italienischen Literatur
  • Ü: Methodenübung zur italienischen Literaturwissenschaft
WS 15/16
  • PS: Die Literatur der Romantik in Italien
  • Ü: Übersetzung Italienisch-Deutsch
  • Ü: Schlüsseltexte der italienischen Literatur
SS 15
  • PS: La letteratura femminile nel Novecento
  • PS: Die literarische Rezeption Napoleons in Italien
  • Ü: Methodenübung zur italienischen Literaturwissenschaft
WS 14/15
  • Hauptseminar: Il racconto tra Storia, memoria e cronaca (gemeinsam mit Dr. Giovanni De Leva)
  • Einführung in die italienische Literaturwissenschaft
  • Ü: Schlüsseltexte der italienischen Literatur
SS 14
  • PS: Die Novellen Luigi Pirandellos
  • PS: “Italia mia” – das Italienbild im literarischen Diskurs von Petrarca bis zur Gegenwart
  • Ü: Methodenübung zur italienischen Literaturwissenschaft
WS 13/14
  • Hauptseminar: Lectura Dantis, Inf. I-XII (gemeinsam mit Prof. Dr. Leuker)
  • PS: Carlo Goldoni
  • Ü: Schlüsseltexte der italienischen Literatur
SS 13
  • PS: Giovanni Boccaccio: Il Decameron
  • PS: Italo Calvino: Erzählungen
  • Ü: Methodenübung zur italienischen Literaturwissenschaft
WS 12/13
  • PS: Der historische Roman zur Zeit des Risorgimento: Manzoni und Nievo
  • PS: Die Utopie in Italien
  • Ü: Übersetzung Italienisch-Deutsch
SS 12
  • PS: Die Antigone-Dramen von Vittorio Alfieri
  • PS: Eugenio Montale
  • Ü: Übersetzung Italienisch-Deutsch
WS 2011/12:
  • PS: Foscolo und Leopardi, Gedichte und Kurzprosa.

 

Mitgliedschaften
  • Deutscher Romanistenverband
  • Deutscher Italianistenverband

 

Akademische Selbstverwaltung
  • 2018-2020 Mitglied im Institutsrat des Instituts für Romanistik
  • 2020-2022 Mitglied im Fakultätsrat der Sprach- und Literatur­wissen­schaft­lichen Fakultät